über uns

Das Jugendorchester Köniz (JOK) ist ein rund 50-köpfiges Sinfonieorchester, welches jungen Musiker*innen aus der Region Bern den Raum gibt, mit anderen gemeinsam Musik zu machen und sinfonische Kompositionen kennenzulernen. Die Mitspielenden im Alter von 15 bis 25 treffen sich jeden Dienstagabend zur Probe.

 

Das JOK wurde 1978 von jungen Laienmusizierenden gegründet. Im Jahr 2018 durfte das JOK sein 40-jähriges Jubiläum feiern und kann auf eine Erfolgsgeschichte mit Konzerten im In- und Ausland, unzähligen Projekten, Konzerttourneen und vielfältigen Programmen zurückblicken. Über die Jahre hat das JOK die Tradition gepflegt, junge Talente aus dem Raum Bern als Solisten und Solistinnen zu begleiten und Werke von noch unentdeckten Komponistinnen und Komponisten aufzuführen.

 

Bei JOK-Proben, auf Tourneen und an externen Probenwochenenden werden neue Freundschaften geknüpft und alte gestärkt. Das Hauptziel des Jugendorchesters ist es, (klassische) Musik und die lebhafte Berner Musikszene vielen jungen Menschen näher zu bringen.

Nebst dem Einsatz für die kulturelle Bildung der Berner Jugend führt das JOK wiederholt besondere Einsätze in der Berner Kulturszene durch. So durften wir beispielsweise schon zusammen mit drei anderen Orchestern mit einem Flashmob für das „Äs isch eso“ der Burgergemeinde auf dem Bundesplatz die Stadt Bern überraschen. Ferner fühlt sich das Jugendorchester Köniz geehrt, dass die Bundesrätin Simonetta Sommaruga das JOK explizit als musikalische Begleitung für ihre Ehrungsfeier zur Wahl als Bundesrätin bzw. Bundespräsidentin wünschte. In kleinerem Rahmen besucht das JOK auch regelmässig Schulen in der Region Bern, um auch den Jüngsten die klassische Musik zu enthüllen.

 

Das JOK ist als Verein aufgebaut und wird durch Gönner*innen, Passivmitglieder und eigene Einnahmen (Gagen, Kollekte) finanziert. Das Orchester gehört keiner Musikschule an, sondern ist ein selbständiger Verein mit einem achtköpfigen Vorstand, bestehend aus dem Dirigenten und sieben JOK-Mitgliedern.